ElfLynn - Wanderin zwischen den Welten

Willkommen im Reich der GROSSEN GÖTTIN, Mutter allen Lebens, SIE, die ist, war und immer sein wird 






Die Göttin ist die Ur-Mutter allen Seins, aus ihr geht alles hervor und zu ihr kehrt es zurück - Sie hat kein gleichwertiges Gegenüber, weil sie aus sich selbst heraus erschafft, befruchtet, gebiert.


Hier werde ich der Großen Mutter allen Lebens Ausdruck verleihen, wie sie sich in mir zeigt und präsentiert, wie ich und was ich wahrnehme. 


Zurück in die Weiblichkeit

Vergiss alles, was man dir beigebracht hat wo du deine Weiblichkeit findest. Du findest sie nicht bei den Engeln, nicht in den himmlischen Sphären, nicht in anderen Dimensionen, nicht in der "geistigen Welt", nicht bei einem Gott - sondern ganz real in DEINEM BAUCH!

Für uns Frauen ist dies der heiligste Ort, denn hier tragen wir die Seelen in eine neue Inkarnation. Unser Bauchraum unterscheidet sich von dem Bauchraum eines Mannes. Bei uns Frauen ist dort die Magie und Kraft und die Macht der Göttin. Und deshalb, werde still  und spüre in diesen heiligen Raum hinein, in DIR SELBST, denn du bist Ausdruck der Göttin, und dein Körper ist Gaias Gabe, ein Geschenk, ein Kleid, ohne welches du hier auf diesem Planeten nicht sichtbar wärst, oder vielleicht gar nicht hier, auf dieser Ebene des Seins, des Lebens. Umfange deinen Bauch und streichle ihn wenn du magst. 

Dann öffne dich, dein Herz und geh tief hinein in deine Heiligkeit, ... öffne dich dem Wissen, das hochsteigt, von ganz allein, und lausche und folge dem Wissen.

Flüstere oder rufe leise die Göttin. Du wirst fühlen, wie Energie deine Beine hinauf fließt, wenn du die Energie zurückverfolgst, kommst du ins Herz der Göttin Gaia, sie ist da, sie durchströmt dich, du bist eins mit ihr, hast Anteil an ihrer Macht Leben zu geben, ganz real... und dabei ist es unerheblich ob du inkarnierende Seelen in ein neues Leben trägst, oder deiner Kreativität Ausdruck verleihst, Bücher, Bilder, alles Kreative sind deine Kinder, alles was du erschaffst wird in Wahrheit geboren. 

Verbinde dich oft mit deinem heiligen Bauchraum, und folge dem Wissen, dass die Göttin dir offenbart. Es ist dein Wissen, dort liegen deine Gaben, dort ist der Ort der Transzendenz, an dem dir alle Fragen beantwortet werden und du an dein altes, verschüttetes Wissen andocken kannst. 


Und falls deine weiblichen Organe, wie Gebärmutter und/oder Eierstöcke entnommen werden mussten wegen Erkrankungen etc., so sei nicht töricht und glaube, du seist keine vollwertige Frau mehr. Du kennst doch sicher die Geschichten von Menschen, denen z.B. das Bein oder der Arm amputiert wurde. Sie berichten oft, dass sie diese Körperteile noch spüren und fühlen können. Und es ist auch ein ganz großes (und bekanntes Problem), dass die nicht vorhandenen Körperteile z.B. jucken oder schmerzen. Die Behandlung ist dann schwierig, weil du ein juckendes Bein nicht mehr kratzen kannst. Auch wenn sie entnommen wurden, sind sie energetisch oder auch ätherisch immer noch da. 







Im Moment spüre ich in meinem Bauchraum Wut und Zorn.... oh, oh,... ja, uns Frauen wurde beigebracht, so etwas dürften wir nicht empfinden, und jetzt? Erstmal bedingungslose Akzeptanz, alles was ist, darf auch sein, liebe dich bewusst bedingungslos... es gibt auch so etwas wie den heiligen Zorn der Göttin, das macht es für dich vielleicht etwas erträglicher - mir hat es geholfen, nicht gleich wieder dicht zu machen, sondern dran zu bleiben. Wenn es zu übermächtig ist, kann man Wut auch sehr gut kanalisieren, um das Haus zu putzen, oder Möbel umzustellen,... es ist eine sehr kraftvolle Energie ... und man kann sie rauslassen auf eine Art und Weise, die konstruktiv ist. 

Meine Wut zeigt mir sehr deutlich, das hier so einiges nicht stimmt in unserer Gesellschaft, in dem System, das hier auf der Welt regiert, aber sie ist auch Motivator, weil sie mich aus der Traurigkeit raus haut, aus den Ohnmachtsgefühlen und aus der Angst vor den Scheiterhaufen, die tief in mir immer noch wach ist....



Die Dinge sind wie sie sind und so dürfen sie auch sein - und sie wollen angeschaut werden, denn sie haben eine Botschaft für dich, auch und gerade dann, wenn es sich unangenehm anfühlt.



Es ist mein Zorn, der mich veranlasste, den Mut zu finden, diese Seite zu kreieren und zu sagen, was sich mir zeigt. 





Am Anfang

Dies ist eine "Schöpfungsgeschichte" angelehnt an die "Feentradition" aus dem Buch "Der Hexenkult, Heidnische Ur-Religion der Göttin""

Am Anfang war die Göttin und sie spiegelte sich im gewölbten Rand des Universums, da entstand in ihr die Sehnsucht, der Wunsch nach einem Gegenüber, einem Du. So gebar sie aus sich selbst heraus Myriam. Doch durch die Wasser der Geburt wurde ihre Tochter fortgetrieben und je weiter sie sich von der Göttin entfernte um so männlicher wurde sie.



Ich habe es wiedergegeben, wie es in mir klingt,... es erklärt so vieles und es ist von mir als so zutiefst wahr empfunden und kann auch biologisch verifiziert werden. Am Anfang ist alles weiblich, und als besondere Ausdruckform des weiblichen entstand das Männliche, ein differenzierter Ausdruck des Weiblichen. Das ist alles kein Problem, ist noch sanft und friedlich. Das Problem ist auch nicht der Mann als solcher, sondern die Überbetonung des Männlichen, das Anheben in eine Machtposition über das Weibliche aus dem er kommt, und gleichzeitig die Abspaltung vom eigenen wahren Ursprung, was zum Ungleichgewicht und zur Trennung geführt hat mit fatalen Folgen, weil es auch wider die Natur ist. 


Diese Arroganz, dieses sich über den eigenen Ursprung zu erheben, sich höher zu stellen und im mythologischen Muttermord gar die Mutter zu töten,... das ist dann der Grundgedanke des Patriarchats, der toxische Männer erschafft (erschafft - nicht gebiert, fühlst du den Unterschied?), die Menschen entwurzelt, also von Mutter Erde/der großen Göttin trennt. Zu einer gewissen Duldung schaffen es nur noch Frauen, die die kleinen Anhängsel irgendwelcher patriarchaler Alpha-Männchen sind und sich gegen ihre Schwestern erheben um sie in dieses patriarchale Konstrukt zu quetschen und zu vermännlichen. 


Wie weit - oh, wie weit haben wir uns von der Göttin entfernen lassen und damit von uns selbst.



DIE KOSMISCHE MUTTER

das ist die Triade, die Trinität von ERDE/SONNE/MOND -  als kosmische Mutter seit der Steinzeit verehrt. Heute auch als Dreifache Göttin. Diese drei Mütter sind eine Einheit und es gibt auch die Legende, dass Mutter Erde zwei Töchter gebar: die Sonne und den Mond! Was sich aber partout im Patriarchat nicht zerstören ließ, wurde okkupiert und in christliche Lügengeschichten verdreht und verschleiert und selbstverständlich männlich besetzt (!), damit es unsichtbar, ausgelöscht im Bewusstsein der Menschen wurde. Ich spüre, dass die weiblichen Kräfte damit wirkungslos gemacht werden sollten. Denn ich kann mir vorstellen, dass diese widernatürlichen "Macht"haber sich vor der wahren Kraft der Göttin fürchten. 


Die toxische männliche Energie kann die Kraft der Göttin nicht nutzen, auch nicht missbrauchen und deshalb fürchten sie sich davor und trachteten danach sie vergessen zu machen, den Zugang zu dieser einzig wahren wirkenden Kraft unter patriarchale Lügengeschichten, Verdrehungen, Dämonisierungen und schließlich mit der Asche und Todesangst der Frauen, die auf dem Scheiterhaufen brennen mussten zuzubetonieren!!!


NOCH NIE IST AUS LÜGE UND GEWALT ETWAS GUTES HERVORGEGANGEN (M. Gandhi) 


Viele Relikte aus der Steinzeit zeugen von der Verehrung der Großen Göttin als kosmische Mutter. ERDE, SONNE, MOND sind weiblich! Sie sind drei Mütter in EINER! 

Wenn man das begriffen hat und mit dem vergleicht, was so allgemein als anerkannt gilt, z.B. dass die Sonne das männliche Prinzip vertreten würde... wenn man da mal hineinspürt, dass es gelogen ist, dann bekommt man eine Ahnung davon, ein Gespür, was uns allen, Männern wie Frauen, angetan wurde, wie verdreht und entfernt wir von der Wahrheit wurden, und das nur um eine "Macht" zu stärken, die es nie gab: die Macht eines Gottes/Vaters!

Es ist schon ein bisschen so wie in dem Film "Herr der Ringe": .... und sie wurden alle betrogen! [...]


Die Große Göttin/kosmische Mutter IST die Quelle allen Lebens, auch die Schöpferin/Gebärerin des gesamten Universums, und doch wird gern differenziert in: der weibliche Anteil in der Quelle und der männliche Anteil in der Quelle - zudem wird postuliert, dass männlich und weiblich ja noch gar nicht "erschaffen" wurden und es somit richtig wäre, die Quelle als "beides" zu betrachten. Oh wie gern hören das die patriarchalen Herrscher! Und auch das ist gelogen! Der Begriff "die Quelle allen Lebens" ist erstmal per se eine Worthülse, eine Verschleierung und Verdinglichung, doch die Wahrheit ist: Die Quelle allen Lebens ist DER SCHOSS DER GÖTTIN. Und jetzt schau dir mal deinen eigenen Schoss an, Frau... ist da irgendetwas männliches dran und drin, solange du nicht mit einem Sohn schwanger bist oder dich im Liebesakt mit einem Mann vereinigst? Nein! Die kosmische Mutter am Anfang allen Seins ist aseitätisch - sie gebiert aus sich selbst heraus! SIE ist die "unverursachte Ursache", SIE ist ohne Anfang und deshalb auch ohne Ende.


So wie die Dunkelheit über Mutter Erde kam durch die männliche Energie, die sich von ihrem weiblichen Ursprung trennte und darüber erhob, so kam auch die Dualität durch diese männliche Energie in die Welt! Denn vorher war es gleichwertig, ob man nun als Sohn oder Tochter der Göttin zur Welt kam, im Zentrum stand die Mutter und man definierte sich quasi als Kinder der Mutter. 


Zu einem Problem wird das doch erst, wenn der Sohn anfängt aus seiner Art etwas Besonderes machen zu wollen, etwas Höheres als der Sohn einer Frau. Problematisch wird es doch erst, wenn er sich vom Ursprung trennt und statt von einer Frau geboren, lieber aus dem Arsch eines Gott-Vaters gekrochen wäre. Lieber in die Welt geschissen worden zu sein als geboren von einer Frau! Ich wähle diese drastischen Worte, um es extrem zu betonen, damit auch jeder nachfühlen kann, welche Energie dahinter steht. Selbstverständlich haben diese Männer mangels Gebärfähigkeit eines Mannes ein sogenanntes  Macht-Wort des erfundenen Gottvaters zur Schöpfung herangezogen, oder auch Kopfgeburten - anstelle meiner gerade erwähnten "Arschgeburten". 


Doch es reichte dieser männlichen Toxizität nicht, den eigenen Ursprung zu verachten und zu leugnen, es geht darum diesen Ursprung zu zerstören, wie wir im mythologischen Muttermord (Tiamat/Marduk) oder in den Dämonisierungen sämtlicher göttlich-weiblicher (Mütter-)Kräfte sehen können. Letztlich kann es dann auch nur um die Zerstörung dieses Planeten gehen, denn die Göttin Gaia ist kein Vater und hat keinen Vater, sie ist rein weiblich und aseitätisch gebiert aus sich selbst heraus, was bedeutet, dass diese Energien unseren Planeten "lediglich" unbewohnbar machen können für Menschen. Mutter Erde ist die Grundlage unseres Lebens, aber wir nicht ihre Grundlage.... am Rande erwähnt trifft dies auf das gesamte Universum zu, denn GAIA ist nicht nur Mutter Erde, sie ist gleichzeitig die KOSMISCHE UR-MUTTER, die auch das Universum geboren hat!!!!


Und hast du dich schon mal damit beschäftigt, was biologisch passiert zu Beginn der Schwangerschaft? Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Embryo zu Anfang weiblich ist, jeder Embryo (!) und erst danach sich in einen männlichen Embryo differenziert, falls ein Y-Chromosomen vorhanden ist. Und wie genau funktioniert das Y-Chromosomen, dass einen männlichen Körper bestimmt? Es unterdrückt quasi die Entwicklung einer weiblichen Weiterentwicklung des Embryos, denn die Natur will weiblich und sie favorisiert weiblich! Das Grundgeschlecht aller Lebewesen ist quasi weiblich. 


Ein männlicher Körper ist ein differenzierter Ausdruck des Weiblichen, geboren durch eine Mutter und den gesunden Mann unterscheidet vom toxischen Mann  einfach die Tatsache, dass der gesunde Mann sehr wohl wertschätzen kann, dass er von einer Mutter geboren wurde. Wir Mütter lieben unsere Söhne und unsere Söhne lieben in Wahrheit auch uns Mütter. 


Warum schreibe ich das überhaupt? Weil es wichtig ist, damit Du Frau in deine eigene Kraft kommen kannst. Solange du in den Wirren und Lügen des Patriarchats verstrickt bist, fehlt dir die Anbindung an den Schoss der Göttin und damit an deine eigene wahre Kraft der göttlich-weiblichen Energie. Solange du versuchst eine Synthese zwischen "männlicher" und "weiblicher" Energie herzustellen - bist du nicht DU und damit ohnmächtig und keine Gefahr für die patriarchalen Strukturen - du bist ausgeknipst. Deshalb schreibe ich das.








E-Mail